News 2010

Rad am Ring 2010

Am  Donnerstagnachmittag (19. August) ging es los. 3 Wohnmobile mit Esther und Dieter, Heidi und Willy(nochrar2010 3 keine RBC’ler), Nanina und mir kämpften sich durch unendliche Staus.

10 Stunden für ca. 500 Km – anstrengender als Rennradfahren!

Am Ring stießen dann noch Jens und Angelika zu uns (auch noch keine RBC’ler), so dass wir eine „starke Truppe“ waren.

Die Stimmung am Nürburgring, die gut gelaunten Sportkameraden, die Logistik und dann die Rennstrecke selbst – einfach fantastisch.

Weiter lesen…

↓↓↓↓↓nächste News↓↓↓↓↓

Mitternacht-Radmarathon 2010

mm2010 2260 km durch das nördliche Schleswig-Holstein. Ein Bericht von Folker Pappa

Der Höhepunkt der Bundesradsportwoche in Nortorf sollte für mich der Mitternacht-Marathon am 26.7.2008 über angegebene 260 km durchs nördliche Schleswig-Holstein werden. Am späten Freitagabend versammelten sich mehr als 200 Fahrer auf dem Nortorfer Marktplatz, um nach einem grandiosen Feuerwerk um Mitternacht unter dem Beifall vieler Zuschauer zu starten.

Weiter lesen…

↓↓↓↓↓nächste News↓↓↓↓↓

Tscherpel siegt beim Rennen

Ein Bericht aus der Landeszeitung

Mit Spannung wurde das zum zweiten Mal ausgetragene Radrennen “Rund in Osterby” erwartet und es tscherpelstellten sich die Fragen, ob es die Premiere des Jahres 2007 übertreffen würde und ob die Lokalmatadoren und Rennverantwortlichen André und Marco Lemke den Titel im Paarzeitfahren verteidigen können.

Doch am Ende der Veranstaltung stand dann ein ganz neues Gesicht ganz oben auf dem Treppchen. In seinem ersten Jahr als Fahrer in der Männerklasse landete der erst 19-jährige Rostocker Sascha Tscherpel in dem als Kriterium ausgetragenen Hauptrennen trotz Sturz und Panne seinen ersten Sieg.

Im Laufe der fünf Wertungen errang er einmal einen Punkt, gewann die vierte Wertung (5 Punkte) und belegte in der letzten Wertung, die doppelt zählte, Rang zwei. So kam er auf insgesamt zwölf Punkte. Damit verdrängte er den bis dahin Führenden André Lemke (zehn Punkte) auf Rang drei, nachdem sich mit dem Greifswalder Philipp Vogelsang (elf Punkte) der zeitschnellste Fahrer dieses Rennens noch dazwischen geschoben hatte. Lemke siegte schließlich in 1:29,40 Stunden und unterbot die Vorjahreszeit um rund drei Minuten. Start und Ziel auf dem 1,2 Kilometer langen Rundkurs war beim Alten Bahndamm/Ecke Brunhof. Vier Stunden lang herrschte in Osterby ausgelassene Stimmung und zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke bedachten die Akteure, ungeachtet der Platzierung, mit anhaltendem Applaus.

Weiter lesen…